dodisco.de - Webhosting Preisvergleich



Ihr eigener Online Shop: So finden Sie den richtigen Tarif

In: E-Shops | Autor: Stefan

Der Verkauf über das Internet (eCommerce) gewinnt immer mehr an Bedeutung und auch viele kleine Unternehmen und Gewerbetreibende entschließen sich inzwischen dazu, Ihre Waren online anzubieten. Ein eigener Online Shop ist heutzutage für nahezu jedermann möglich, denn auch ohne Programmierkenntnisse oder die Hilfe einer teuren Internet-Agentur oder eines Webdesigners kann heute fast jedermann binnen kurzer [...]

Der Verkauf über das Internet (eCommerce) gewinnt immer mehr an Bedeutung und auch viele kleine Unternehmen und Gewerbetreibende entschließen sich inzwischen dazu, Ihre Waren online anzubieten. Ein eigener Online Shop ist heutzutage für nahezu jedermann möglich, denn auch ohne Programmierkenntnisse oder die Hilfe einer teuren Internet-Agentur oder eines Webdesigners kann heute fast jedermann binnen kurzer Zeit seinen eigenen, funktionsfähigen Online Shop besitzen.

Um Ihnen die Suche nach dem richtigen Angebot zu erleichtern, finden Sie hier eine Übersicht der besten Angebote und im folgenden eine Auflistung, Erklärung und Einschätzung der wichtigsten Shop-Funktionen. Nicht mit aufgenommen in unsere Angebotsübersicht wurden Programme wie osCommerce, die zwar kostenfrei (oder sehr kostengünstig) sind, aber auch einiges an Programmierkenntnisse erfordern und deswegen nur für eine sehr kleine Zielgruppe überhaupt in Frage kommen.

Zahl der Produkte: Die Grundfunktion, nach der sich die verschiedenen Angebote unterscheiden. Die Spanne reicht hier von 100 bis mind. 20.000 Produkten. Manche Shopsysteme (so z.b. der 1&1 Professional Shop) bieten sogar eine unbegrenzte Produktanzahl.

Einschätzung: Überlegen Sie sich, wie viele Produkte Ihr eigener Online Shop überhaupt beinhalten soll. Wahrscheinlich werden Sie feststellen, dass Sie mit einem Produktkatalog von 100 Artikeln besten bedient sind. Mehr als 1.000 Produkte braucht wirklich fast niemand!

Designvorlagen: Ein professionelles Design ist die halbe Miete für einen erfolgreichen Online Shop – oder würden Sie auf einer Seite Ihre Bankverbindung hinterlassen, die aussieht, als hätte Sie ein Freizeit-Programmierer in 5 Minuten mal eben schnell dahingerotzt?

Einschätzung: Designvorlagen sind ein absolutes Muss und je größer die Auswahl ist, desto besser.

Zahlungsmöglichkeiten: Ein tolles Produkt ist eine schöne Sache, wenn Sie Ihren Kunden aber keine attraktiven und sicheren Zahlungsmöglichkeiten bieten können, wird niemand bei Ihnen kaufen. Alle Angebote beinhalten die Möglichkeit zur Zahlung via Rechnung, komfortabler für Ihre Kunden ist es aber, wenn Sie zumindest auch die Zahlung per Kreditkarte anbieten. Dies wird im allgemeinen über einen Anbieter wie Worldpay abgewickelt – achten Sie darauf, dass Ihr eigener Online Shop eine entsprechende Schnittstelle anbietet. Lycos z.B. bietet seinen Shop-Kunden Sonderkonditionen bei Worldpay, normalerweise müssen Sie mit ca. 0,05 € – 0,19 € pro Transaktion an Gebühren rechnen. Andere Zahlungsarten wie PayPal oder T-Pay spielen bislang eine eher untergeordnete Rolle.

Einschätzung: Für den Anfang reicht die gute alte Rechnung als Zahlungsmöglichkeit, größere Shops kommen ohne Kreditkartenzahlung nicht aus. Die Eingabe sensibler Daten (Bankverbindung) sollte nur über eine sichere SSL-Verbindung erfolgen, die aber nicht in allen Tarifen enthalten ist.

Marketing-Extras: Wenn die Grundbedürfnisse wie Produkteinstellung, Shop-Design und Zahlung abgedeckt sind, geht es darum, die Werbetrommel für den eigenen Shop zu rühren. Hier helfen die Inklusivleistungen, mit denen die Anbieter inzwischen um Kunden kämpfen. Wir haben die üblichen Extras aufgelistet (geordnet nach ihrer Wichtigkeit):

  • eBay-Schnittstelle: Darüber lassen sich Ihre Produkte mit nur wenigen Mausklicks auch bei eBay anbieten. Angesichts der stetig wachsenden Bedeutung des weltgrößten Online-Marktplatz ein Muss für das erfolgreiche Verkaufen im Internet!
  • Anbindung zu Produktsuchmaschinen (Pangora, Kelkoo, Froogle): Diese Anbieter haben ein Netzwerk von Partner-Sites, so dass dank dieser Schnittstelle Ihre Produkte auch bei großen Portalen wie T-Online, AOL oder Lycos gefunden wird. Sie bezahlen einen vorher festgelegten Preis pro Klick auf eines Ihrer Produkte. Darüber, welche der o.g. Suchmaschinen am besten ist, lässt sich streiten – wichtig für Sie sollte sein, dass Ihr Tarif möglichst viele Schnittstellen zu diesen Anbietern beinhaltet. Interessant sind darüber hinaus auch Sonderkonditionen und Startguthaben (z.B. für Pangora beim Lycos Advanced Shop oder mit 200 € Startguthaben für Kelkoo und Pangora beim 1&1 Business Pro Shop).
  • Google AdWords: Die wichtigste Suchmaschine Deutschlands spielt auch beim Thema eCommerce eine große Rolle. Wenn Sie hier Werbung schalten, werden Sie mit Sicherheit eine Menge Besucher auf Ihrem Shop haben. Zur Zeit ist Lycos der einzige Anbieter, der noch einen 50 € Gutschein für Google AdWords zusammen mit einigen Shop-Tarifen anbietet – interessant, wenn Sie sich noch nicht mit AdWords auskennen, es aber einmal ohne Risiko ausprobieren möchten.

Einschätzung: Nur durch Werbung im Internet werden potenzielle Kunden i.d.R. den Weg zu Ihrem neuen Online-Shop finden. Das Thema Marketing-Extras ist deswegen für Einsteiger und Profis gleichermaßen interessant, wobei gerade Neulinge die vorgearbeiteten Schnittstellen, Startguthaben und Sonderkonditionen schätzen lernen werden.

FAZIT: Das beste Angebot für jedermann gibt es nicht – bei der Suche nach dem besten Tarifen sollten Sie
berücksichtigen, was genau Ihre Anforderungen sind:

(1) Einsteiger: Besonders wichtig für Sie sind eine Vielzahl von Designvorlagen sowie eine gute und
übersichtliche Benutzerführung. Nur so haben Sie in akzeptabler Zeit einen vorzeigbaren Shop im Netz stehen. Ihr eigener Online Shop sollte ein Tarif mit kostenloser Testphase sein (z.B. Strato Business Shop Advanced), so können Sie ohne Risiko ausprobieren, ob Sie mit dem Angebot zurecht kommen oder nicht.

(2) Fortgeschrittene: Die Erstellung des Shops sollte für Sie keine Schwierigkeit darstellen, für Sie sind
Marketing-Features und Zahlungsmöglichkeiten von entscheidender Bedeutung. Wählen Sie einen Tarif, der eine Anbindung zu eBay sowie den größten Produkt-Suchmaschinen (Froogle, Kelkoo und Pangora) beinhaltet. Lassen Sie sich nicht von Startguthaben verwirren, sondern achten Sie auf die langfristigen Kosten – dauerhafte Sonderkonditionen können auf lange Sicht attraktiver sein als ein einmaliger Bonus!

(3) Profis: Wenn Sie im e-Commerce richtig durchstarten wollen, sind alle o.g. Punkte sowieso selbstverständlich. Sie treffen Ihre Entscheidung auf Grundlage von Profi-Funktionalitäten wie Newsletter-Tools, Gutscheingenerator, Tell-a-friend oder Cross-Selling-Funktionalitäten. Die Profi-Angebote der großen Provider bieten im allgemeinen alle diese Features (so z.B. Strato Business Shop Professional), wichtig dabei ist aber, dass Sie persönlich mit der Benutzerführung gut klar kommen. Nutzen Sie
die Möglichkeit zum kostenlosen Test, um den richtigen Tarif für Sie zu finden.


 rss RSS 2.0

Kommentieren